Für Menschen statt Profitmaximierung

Faire Löhne, gute Arbeitsbedingungen, sichere Renten, mehr Zeit für Care- und andere unbezahlte Arbeiten und mehr Freizeit.

Ich setze mich auf politischer Ebene für ein nachhaltiges Modell der sozialen Sicherheit ein. Dabei stehen Gerechtigkeit und sozialer Ausgleich im Zentrum.  Alle Arbeitenden sollten von ihren Löhnen ein anständiges Leben führen können. Deshalb ist die Forderung nach einem gestzlichen Mindestlohn von mindestens 4’000 CHF pro Monat auf schweizerweiter Ebene ein Muss.

Arbeitszeitverkürzung – Leben wir um zu arbeiten oder arbeiten wir um zu leben?

Wenn wir etwas kaufen, bezahlen wir nicht mit Geld. Wir bezahlen mit unserer Lebenszeit, die wir aufwenden mussten, um dieses Geld zu verdienen.” So drückte es der ehemalige Uruguayanische Präsident Jose Mujiaca aus. Aus diesem Grund ist Zeit wichtiger als Geld.  Genau darum, muss bei der Rückverteilung wieder vermehrt die Zeit in den Fokus rücken. Die Kapitalisten nehmen uns unsere Zeit und damit unser Leben weg. Wir müssten nicht so viel unserer Zeit investieren, um Bedürfnisse zu stillen. Aber wir arbeiten nicht für uns, sondern für den Profit anderer.

Die Reduktion der Arbeitszeit liefert eine klare linke Antwort auf viele Herausforderungen unserer Zeit. Herausforderungen der Digitalisierung, der unbezahlten Care Arbeit, aber auch simple Fragen wie die Überlastung von ÖVs können damit beantwortet werden. Es geht also darum, „die Zeit“ als Herrschaftsinstrument zu zerstören und dem Menschen diese wieder zur freien Verfügung zurück zu geben. Computer und Roboter ersetzen unsere Tätigkeiten, während der Leistungsdruck bei den verbleibenden Jobs stetig zunimmt. Arbeitslosigkeit und erzwungenen „Mini-Jobs“ kann mit einer 25-Stunden-Woche entgegengewirkt werden. Eine Arbeitszeitverkürzung ist möglich und nötig, weil die Arbeitsproduktivität kontinuierlich steigt. Wir benötigen heute für die Herstellung einzelner Güter nur noch etwa die Hälfte der Zeit wie im Jahr 1960; demgemäss ist das Arbeitsvolumen gesunken, während die Erwerbsbevölkerung gewachsen ist.

Mit der gewonnenen Zeit können breitere Teile der Bevölkerung sich kulturell oder politisch betätigen, sich bilden und die Forschung vorantreiben. Diese Entwicklung ist Voraussetzung für das Lösen heutiger, aber auch zukünftiger Probleme.  Eine massive Arbeitszeitverkürzung bringt uns einen Schritt näher an die Gleichstellung. Denn diese Massnahme eine wichtige Voraussetzung für die geschlechtergerechte Aufteilung jeglicher Arbeit wie Erwerbsarbeit, Hausarbeit, Erziehungs- und Pflegearbeit. Durch die Verkürzung der Arbeitszeit werden die Menschen ermächtigt, ihr Leben und unser Zusammenleben aktiver zu gestalten und gesellschaftspolitisches Engagement verstärkt wahrzunehmen